Auf Du und Du mit dem Mikrofon

Auf Du und Du mit dem Mikrofon

Ich kann mich gut an meine ersten Auftritte im größeren Rahmen erinnern: Da habe ich ordentlich „gefremdelt“, wenn es darum ging, mit dem Mikrofon zu sprechen. Zu unnatürlich hat sich dieses Ding für mich angefühlt – ein Fremdkörper in der Hand bzw. am Körper und...
Hilfe, mein Mund ist so trocken!

Hilfe, mein Mund ist so trocken!

Gleich geht Ihr Vortrag los. Aber Ihnen bleibt sprichwörtlich die Spucke weg – Ihr Mund ist staubtrocken. Was sich so unangenehm anfühlt, ist ein Schutzmechanismus unseres Körpers. In stressigen Momenten produziert er weniger Speichel, um Flüssigkeit zu speichern....
So bringen Sie Power in Ihren Vortrag

So bringen Sie Power in Ihren Vortrag

Im Idealfall klingt Ihre Stimme abwechslungsreich. Da gibt es hohe und tiefe, laute und leise, betonte und unbetonte Passagen. Die Sprachmelodie variiert. Man hört Ihnen gerne zu, weil sich „was rührt“ und man merkt, dass der Mensch da vorne voll hinter seiner...
Räusper, räusper …

Räusper, räusper …

Kaum haben Sie zu sprechen angefangen, ist da dieses Kratzen und Sie müssen sich einfach räuspern. Nicht nur einmal, sondern immer wieder. Er kann ganz schön lästig sein – der berühmte „Frosch im Hals“. Schließlich ist eine belegte Stimme nicht nur für Sie unangenehm,...
Brrr – wenn der Gaul mit Ihnen durchgeht

Brrr – wenn der Gaul mit Ihnen durchgeht

Herbst 1994. Frau Gauch, unsere VWL-Dozentin, bittet mich in einer der ersten Vorlesungen im Studium, das Bruttosozialprodukt zu definieren. Ich antworte prompt. Allerdings in einem solchen Affentempo, dass für einen kurzen Augenblick irritierte Stille herrscht. Dann...
Stimme nach unten. Punkt.

Stimme nach unten. Punkt.

Idealerweise geht am Satzende die Stimme nach unten. – Was sich so selbstverständlich anhört, ist allerdings alles andere als selbstverständlich: Jede Menge Redner ziehen am Ende eines Satzes die Stimme nach oben, als ob sie eine Frage stellen. Auch wenn es eigentlich...